UCL: BVB mit Unentschieden zum Abschluss der Vorrunde

Trotz einer mehr als ansprechenden Leistung hat der BVB auch im zweiten Spiel in Folge in der Champions League keinen Sieg einfahren können. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp ging zwar in Führung durch Ciro Immobile, doch am Ende erzielte der RSC Anderlecht noch das Unentschieden.

„Wir haben nicht so ein gutes Spiel gemacht. Wir kamen nicht richtig in die Zweikämpfe. Weil wir so viele Umstellungen hatten, war unsere Leistung trotzdem unter dem Strich okay. Ich bin froh, dass jetzt so viele Spieler bei uns zurück sind“, sagte Kevin Großkreutz nach der Partie auf der Homepage des Vereins. „Beim Gegentor sind wir auf der linken Außenbahn nicht richtig in den Zweikampf gekommen, in der Mitte war es für mich schwierig zu verteidigen. Aber ich nehme den Treffer auf meine Kappe.“ Comebacker Nuri Sahin war froh, wieder auf dem Platz zu stehen: „Es überwiegt die Freude über den ersten Platz, aber das Gegentor muss nicht wirklich sein. Ich hatte nicht das Gefühl, dass Anderlecht noch unbedingt ein Tor machen wollte. Die waren froh, dass es vom Ergebnis so ein knappes Spiel gewesen ist. Wenn wir hinten herumgespielt hätten, hätten sie vielleicht nicht noch mal angegriffen. Ciro hat es beim 1:0 heute sehr, sehr gut gemacht. Aber natürlich müssen wir uns auch über die Chancenverwertung unterhalten. Aber ich kann nur versichern, dass es nicht so leicht ist, wie es von außen aussieht.“

Jürgen Klopp war letzten Endes trotz des Punktverlustes mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, denn immerhin behielt man so die Führung in der Tabelle. Er sagt auf der Vereinspage: „Über weite Strecken war das, was die Jungs gemacht haben, sehr in Ordnung. Anderlecht ist eine spielstarke Mannschaft. Hinten raus sind uns die Kräfte etwas ausgegangen. Das Gegentor hätte nicht sein müssen, aber Mitrovic macht das in dieser Situation auch richtig gut.“