Shinji Kagawa wechselt zu Manchester United

Wie der aktuelle deutsche Meister Borussia Dortmund am heutigen Dienstag mitteilt, hat man mit Manchester United Einigung über den Wechsel des japanischen Mittelfeldspielers Shinji Kagawa erzielt. Der Transfer steht allerdings noch unter dem Vorbehalt einer englischen Arbeitserlaubnis für den 23-Jährigen.

Kagawa bestritt für den BVB 49 Bundesligaspiele (21 Tore) und hatte in den vergangenen beiden Jahren erheblichen Anteil am Gewinn der Meisterschaften und des DFB-Pokals. „Wir danken Shinji für sein Engagement und seinen großen Anteil an zwei außergewöhnlich erfolgreichen Jahren, die in den beiden Deutschen Meisterschaften und dem DFB-Pokalsieg gipfelten“, betont Michael Zorc auf der Facebook-Seite des deutschen Meisters. „Für seine Zukunft“, so Borussia Dortmunds Sportdirektor weiter, „wünschen wir Shinji alles erdenklich Gute.“ Auch Manchester United hat den Transfer mittlerweile auf der eigenen Vereinsseite bestätigt. Über die Ablösesumme wurde nichts bekannt. Zuletzt wurde darüber spekuliert, dass ManU bis zu 15 Millionen Euro für den kleinen Japaner nach Dortmund überweisen müsse. Auch wenn der Abgang Kagawas sicherlich ein schwerer Verlust ist, so war es für die Schwarz-Gelben aus finanzieller Sicht ein gutes Geschäft. Der Nationalspieler war 2010 für eine Ablösesumme von 350.000 Euro von Cerezo Osaka zu den Westfalen gekommen.

Um den Ausfall des Japaners kompensieren zu können, hat der BVB bereits einen Ersatz verpflichtet. Marco Reus kommt in der kommenden Saison vom Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach. Allerdings war der deutsche Nationalspieler ebenfalls nicht gerade günstig, denn für den Angreifer, an dem auch der FC Bayern München interessiert war, soll der BVB bis zu 17,5 Millionen Euro bezahlen müssen. Reus ist ein Dortmunder Junge, spielte schon in der Jugend beim BVB. Für ihn ist es also so etwas wie eine Heimkehr. Ob er Kagawa komplett ersetzen kann, wird man sehen müssen. Das Potenzial hat Reus sicherlich dazu.