HSV setzt Fink vor die Tür

Der Hamburger Sport-Verein trennt sich eigenen Angaben nach mit sofortiger Wirkung von seinem Cheftrainer Thorsten Fink. Die gaben der Vorstandsvorsitzende Carl Jarchow und Sportchef Oliver Kreuzer am Dienstagvormittag auf einer eigens einberufenen PK offiziell bekannt.

„Vor dem Hintergrund der letzten Ereignisse und Ergebnisse, sind wir zu der Überzeugung gelangt, dass dieser Schritt unausweichlich ist. Wir waren nicht mehr überzeugt davon, dass Thorsten Fink den Turnaround mit der Mannschaft schaffen kann. Nach intensiven Beratungen haben wir im Sinne des Vereins gehandelt“, so Kreuzer auf der Homepage des Vereins. „Dieser Schritt ist uns nicht leicht gefallen. Thorsten hat die Mannschaft in einer extrem schwierigen Phase vor zwei Jahren übernommen und uns vor dem Abstieg bewahrt. Auch in der Folgezeit haben wir sehr gut zusammengearbeitet. Vor dem Hintergrund der letzten Ereignisse sind wir einstimmig zu der Entscheidung gelangt, dass es nun nicht mehr weiter geht. Wir möchten uns bei ihm ausdrücklich für seine Arbeit bedanken und wünschen ihm für seine weitere Zukunft alles Gute“, fügte Jarchow auf der Vereinsseite hinzu.

Fink wechselte vor gut zwei Jahren vom FC Basel zum HSV und übernahm das Amt bei den Rothosen von Michael Oenning. Bis auf Weiteres werden Rodolfo Cardoso und Otto Addo das Amt des Coaches interimistisch übernehmen. „Wir werden mit Nachdruck einen Nachfolger suchen und versuchen, diesen so schnell wie möglich zu präsentieren“, so Kreuzer.