Deutschland fegt Brasilien vom Platz

Mit 7:1 setzte sich die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw im Halbfinale der WM 2014 gegen Brasilien durch. Mit einem solchen Schützenfest hatten nicht einmal die kühnsten Optimisten gerechnet. Nun wartet entweder Argentinien oder die Niederlande im Finale der WM 2014.

„Das war natürlich nicht unbedingt zu erwarten. Da sieht man, wie unterschiedlich Spiele laufen können. Da nehme ich gern wieder unser geliebtes Algerien-Spiel. Brasilien hat anders agiert, hatte schnelle Ballgewinne, dann waren die Räume größer als gegen defensiv ausgerichtete Mannschaften“, sagte Torschütze Thomas Müller nach der Partie. Ein ganz besonderes Spiel war es für Miroslav Klose, der seinen 16. Treffer bei einer WM erzielen konnte und damit nun alleiniger Rekordtorschütze ist. „Es ist jetzt natürlich schwer nach so einem Spiel. Wir haben super angefangen. Dass wir super harmonieren, das merkt man auch im Training“, so Klose auf der Homepage des DFB. „Wir sind einfach eine Einheit, auch die Spieler auf der Bank gehen immer mit. Wir analysieren die Gegner gut. Es ist wichtig, dass unsere Standards fruchten.“ Ein Desaster war es hingegen für Luiz Felipe Scolari (Trainer Brasilien), der mit seiner Mannschaft eine mehr als bittere Niederlage einstecken musste: „Wir bitten um Vergebung bei der Bevölkerung, bitte entschuldigt diesen Fehler. Ich bin verantwortlich für das, was die Mannschaft auf dem Feld geboten hat und trage auch die Verantwortung für das Ergebnis. Es tut mir leid, dass wir unser Ziel nicht erreicht haben.“

Deutschland trifft nun im Finale entweder auf Argentinien oder die Niederlande, beide Mannschaften stehen sich heute Abend im anderen Finale gegenüber. Welche Mannschaft der deutschen mehr liegt, kann nicht gesagt werden, denn beide Halbfinalisten sind schwer zu bespielen.