BVB: Klopp hakt Champions League ab

Jürgen Klopp erlebte mit dem BVB eine Horror-Hinrunde. Der Trainer des BVB sackte mit seiner Mannschaft so wenig Punkte ein, dass es am Ende nur zu Platz 17 reichte. Nun soll alles besser werden, keine Thema mehr ist die Champions League.

„Mich interessiert derzeit die Qualifikation für die Champions League in der nächstes Saison gar nicht. Stand heute habe ich kein Problem damit, die Liga zu halten und nächste Saison ein Jahr zu haben mit ganz viel Training”, so der Trainer des Tabellenvorletzten bei Sport Bild. Die Gründe für die sportliche Talfahrt scheint man analysiert zu haben. „Gemeinsame Fehleinschätzungen, beispielsweise ob jemand wirklich körperlich imstande ist zu helfen. Wenn dann jemand spielt, der nicht zu 100 Prozent fit ist, macht er Fehler. Das ist, als wenn jemand nach 72 Stunden Schlafentzug eine Schach-WM spielen muss – das funktioniert auch nicht”, so der 47-Jährige. Dass der BVB

Klopp befürchtet im Übrigen keinen Ausverkauf, auch wenn der Verein in der nächsten Saison nicht in der Champions League spielen sollte: „Wenn es bei uns einen Spieler geben sollte, der wegen eines einzigen Jahres ohne Champions League woanders hin will, dann hätte ich ihn komplett falsch eingeschätzt.”