BVB kämpft um Superstar Robert Lewandowski

In Dortmund weiß man nicht erst nach den vier Treffern im Halbfinale der Champions League, was für einen Stürmer man mit Robert Lewandowski im Kader hat. Der polnische Angreifer hat er beschlossen, 2014 den Klub zu verlassen. Glaubt man seinen Beratern, dann möchte der 24-Jährige schon eher gehen.

Cezary Kucharski sagte am Donnerstag beim polnischen Sender TVP Info nach Angaben der „bild“-Zeitunv: „Ich kann ihnen versichern, dass Robert nächstes Jahr bei einem noch größeren Klub spielen wird. Bevor wir dazu eine offizielle Information rausgeben, wünsche ich mir, dass die Klubs sich untereinander einigen.“ Auch Maik Barthel, der Lewandowski in Deutschland vertritt, schlägt in die gleiche Kerbe, lässt sich von der „Sport Bild“: „Wir haben einen Verein und sind uns mit diesem längst einig. Robert möchte schon in diesem Sommer wechseln.“ Doch von einer Einigung sind die Klubs weit entfernt! Dortmund-Boss Hans-Joachim Watzke gibt den Kampf um seinen Top-Stürmer aber nicht auf. „Sollte Robert wirklich ein Angebot aus der Bundesliga haben, habe ich die Erwartung, dass man nicht nur mit dem Spieler, sondern auch mit uns spricht!“, erklärt Watzke der „bild“. „Bis heute liegt uns kein Angebot vor. Er hat einen Vertrag bis 2014 – ohne Ausstiegsklausel!“

Borussia soll dem Bericht der Zeitung versucht haben, den Vertrag mit Lewandowski vorzeitig zu stark verbesserten Konditionen zu verlängern. Aus diesem Grund soll es vor wenigen Tagen ein Treffen zwischen Watzke, Manager Michael Zorc und den Lewandowski-Beratern gegeben haben. Doch das Ergebnis soll weniger erfreulich für Dortmund gewesen sein, denn die Berater sollen Mega-Angebot abgelehnt haben.