Borussia Dortmund verlängert mit Weidenfeller bis 2016

Der amtierende deutsche Meister Borussia hat mit Torhüter Roman Weidenfeller, der seit 2002 in im Verein ist und bereit 288 Bundesligaspiele absolvierte, und seit Jahren auf höchstem Niveau ein außerordentlich sicherer Rückhalt vorzeitig bis zum 30. Juni 2016 verlängert.

„Wir sind sehr froh, dass Roman uns seine Zusage gegeben hat. Er ist ein außergewöhnlich starker Torhüter, der konstant Top-Leistungen zeigt und großen Anteil an den Deutschen Meisterschaften 2011 und 2012 sowie am Einzug ins Finale der Königsklasse in der laufenden Saison hatte“, betont BVB-Sportdirektor Michael Zorc auf der Homepage der Borussen. Weidenfeller hat eigener Aussage nach „nie an einen Wechsel zu einem anderen Klub gedacht“. Nach dem Wechsel von Mario Götze zum FC Bayern München und dem sich anbahnenden von Robert Lewandowski ein ganz klares Zeichen an die Fans, aber vor allem wohl an die Mannschaft. „Was beim BVB in den vergangenen Jahren entstanden und gewachsen ist, ist eine einzigartig positive Fußball-Geschichte, an der ich auch in Zukunft maßgeblich mitschreiben will“, so der 32-Jährige, der stolz ist, „Teil dieser charakterstarken Mannschaft zu sein, die eine homogene Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern ist“.

Obwohl Weidenfeller seit Jahren mit tollen Leistung glänzt, hat er bei Bundestrainer Joachim Löw keine Chance, berufen zu werden. Die Nummer eins bleibt sicherlich Manuel Neuer vom FC Bayern, doch der neutrale Fan fragte sich hin und wieder, warum der BVB-Torwart, der wohl die Saison seines Lebens spielt, keine Chance bekommt.